blog

Infoabend des BeBeE

Im Rahmen der Ausstellung „Muskepeer, Heimkinder, Careleaver-Einblicke in das Leben von Jugendlichen in der Jugendhilfe“ stellen wir am Donnerstag, 27. September für alle an unserer Arbeit Interessierten unser Beratungsangebot vor und berichten darüber, wie wir jungen Menschen und deren Familien unterstützen können. Ebenso stehen wir an dem Abend für Fragen und Anmerkungen zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet am 27.09.2018 um 17:00 Uhr im Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5 in der Nähe der Domsheide statt.

Wir bitten um Anmeldung unter info@bebee-bremen.de oder unter 0421/ 696837-18.

Workshop für junge Menschen am 20.09.2018

Im Rahmen der Ausstellung „Muskepeer, Heimkinder, Careleaver-Einblicke in das Leben von Jugendlichen in der Jugendhilfe“ kommt am 20. September der Careleaver e. V. nach Bremen und bietet einen Workshop für junge Menschen an, die in absehbarer Zeit die Jugendhilfe verlassen werden oder aber bereits verlassen haben und sich dabei Unterstützung wünschen. In dem Workshop wird der Verein seine Arbeit vorstellen und einen Austausch über Themen rund um das Thema „Careleaving“ anbieten. Die Mitglieder des Vereins sind überwiegend selbst junge Menschen, die in der Jugendhilfe gelebt haben.

Mehr Informationen zum verein Careleaver e.V. sind zu finden unter: www.careleaver.de

Der Workshop findet statt am 20.09.2018 von 16:00 bis 18:30 Uhr im Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5 in der Nähe der Domsheide.

Wir bitten um Anmeldung zu dem Workshop: info@bebee-bremen.de oder unter 0421/ 696837-18

Gelungener Start der Ausstellung „Muskepeer, Heimkinder, Careleaver – Einblicke in das Leben von Jugendlichen in der Jugendhilfe“

Am 06. September wurde die Ausstellung „Muskepeer, Heimkinder, Careleaver – Einblicke in das Leben von Jugendlichen in der Jugendhilfe mit einer kleinen Feier eröffnet.

Eingeladen waren auch Anja  Stahmann (Senatorin für Soziales), Dr. Herrmann Schulte-Sasse (Vorsitzender des Verbandsrates, DER PARITÄTISCHE Bremen), der Initiator der Ausstellung Björn Redmann (Kinder- und Jugendhilferechtsverein Dresden e.V.) mit zwei Jugendlichen und Prof. Dr. Sabine Wagenblass (Hochschule Bremen). Sie stellten sich in einer Gesprächsrunde den Fragen zu Erfahrungen von Beteiligungsverfahren in der Jugendhilfe.

Anschließend konnten die Gäste  mit den Jugendlichen und Björn Redmann in der Ausstellung ins Gespräch kommen. Die jungen Menschen berichteten dabei sehr offen und ehrlich über ihr Leben und ihre Zeit in der Jugendhilfe. Dabei übten sie auch durchaus Kritik und mahnten an, junge Menschen mehr zu beteiligen, damit ein eigenständiger und erfolgreicher Start in das Leben nach der Jugendhilfe gut gelingen kann.