BEITRÄGE

Posi­ti­ons­pa­pier: Ein­rich­tungs­ex­ter­ne Beschwer­de­stel­len im Sin­ne des § 45 Abs. 2 Nr. 4 SGB VIII

Auf der Grund­la­ge der Exper­ti­se in der Bera­tung von jun­gen Men­schen, die in sta­tio­nä­ren Jugend­hil­feein­rich­tun­gen leben und sich mit Beschwer­den an die Ombuds­stel­len wen­den, möch­te sich das Bun­des­netz­werk Ombud­schaft in die Dis­kus­si­on dazu ein­brin­gen, wie gelin­gen­de ein­rich­tungs­ex­ter­ne Beschwer­de­ver­fah­ren ide­al­ty­pisch aus­ge­stal­tet sein kön­nen, dass sie ihren Zweck erfül­len, genutzt wer­den und die Ent­wick­lung einer Beschwer­de­kul­tur in den Ein­rich­tun­gen beför­dern. Daher hat das Bun­de­netz­werk Ombud­schaft nun ein Posi­ti­ons­pa­pier “Ein­rich­tungs­ex­ter­ne Beschwer­de­stel­len im Sin­ne des §45 Abs. 2 Nr.4 SGB VIII — Vor­aus­set­zun­gen, Bedin­gun­gen, Chan­cen  veröffentlicht.

Kate­go­rien

Archi­ve

Weitere Beiträge, die Sie interessieren könnten: