„Kostenheranziehung von jungen Menschen in der Jugendhilfe deutlich reduzieren“

Antrag der Fraktionen der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und DIE LINKE

Der Antrag war Tagesordnungspunkt der Landtagssitzung am 27.02.20. Darin wird gefordert, die Kostenbeiträge von jungen Menschen für stationäre und teilstationäre Leistungen sehr deutlich, möglichst auf 25% gegenüber den derzeit geltenden 75%, zu senken und Sorge dafür zu tragen, dass die möglichen Ermessensspielräume bei der Höhe der Kostenbeiträge im Interesse der Jugendlichen genutzt werden.
Ebenso wird gefordert, sich dafür stark zu machen, dass die aktuelle Rechtsprechung in die Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter einfließt. Mehr dazu finden Sie im Beschlussprotokoll der Landtagssitzung.